Projet de recherche LiT - Lesen im Tandem

Ein Projekt zur Förderung der Lesekompetenz von Drittklässlerinnen und Drittklässlern

Laufzeit: Februar 2014 bis Juli 2017

Worum es geht

Haben Sie sich schon überlegt, wie wichtig es ist, gut lesen zu können? Wer leicht liest, hat es leichter im Leben. Lesekompetenz ist der Schlüssel zu Bildung, Information, zum beruflichen Erfolg wie zur persönlichen Entfaltung. Lesen lernen ist aber nicht so einfach, wie man denkt. Es erfordert Übung. Schulkinder haben später oft Mühe, Texte zu verstehen, wenn sie während der ersten beiden Schuljahre die Grundfertigkeiten des Lesens noch nicht gefestigt haben.

Eine wichtige Grundfertigkeit ist die Leseflüssigkeit. Man weiss, dass sie sich durch regelmässiges Training verbessern lässt. Die Schülerinnen und Schüler benötigen dazu aber gezielte Hilfe. Genau das will das Projekt „LiT – Lesen im Tandem“ umsetzen und erforschen. Das Projektteam wird im Schuljahr 2014/2015 ein  Trainingsprogramm durchführen und seine Wirksamkeit überprüfen: Mit Schülerinnen und Schülern der Kantone Luzern und Freiburg und in enger Zusammenarbeit mit Schulen, Lehrpersonen, Eltern sowie weiteren interessierten und  engagierten Personen.
 

Was gemacht wird

Die Schule kann nicht alles leisten. Gerade bei der gezielten individuellen Förderung stösst sie an Grenzen. Das Lesetraining will deshalb die Arbeit der Lehrpersonen ergänzen und die Kinder individuell unterstützen. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse, die sich im Lesen verbessern möchten. Das Training findet ausserhalb der Unterrichtszeit statt, wenn möglich im Schulhaus. Beim „Lesen im Tandem“ braucht das Kind ein Gegenüber.  Gesucht werden freiwillige Lesecoachs, die bereit sind, während einer begrenzten Zeit in regelmässigen Abständen mit einem Kind zu lesen. Die Methode kann aber auch im Eltern-Kind-Tandem zuhause durchgeführt werden. 

Lautlesen im Tandem und alleine

Kind und Coach bilden zusammen das „Tandem“. Das Kind liest teils gemeinsam mit dem Lesecoach oder einem Elternteil laut aus einem Buch vor, teils liest es auch laut für sich allein. Nach Abschluss dieses Trainings  von rund einer Viertelstunde kann sich das Tandem über das Gelesene unterhalten. Es ist sehr wichtig, das Training regelmässig durchzuführen. Das erhöht die Wirksamkeit.

220 Kinder, 20 Wochen, 2 Kantone

Das Lesetraining findet während 20 Wochen, von November 2014 bis April 2015, etwa dreimal wöchentlich statt. Eltern und Lesecoachs werden vorgängig an zwei Kursabenden mit der Trainingsmethode vertraut gemacht.

Insgesamt sind rund 220 Drittklässlerinnen und Drittklässler der Kantone Luzern und Freiburg ins Projekt einbezogen. Davon bilden 80 Kinder die so genannte Wartekontrollgruppe. Sie können im Schuljahr 2015/2016 vom Training profitieren.

Im Projekt werden Tests, Fragebogenerhebungen und Videoaufnahmen gemacht. Die Daten werden anonymisiert ausgewertet.

Was wir herausfinden wollen

Das Projekt soll Antworten auf die folgenden Fragen geben:

· Können Schülerinnen und Schüler, die am Lesetraining teilgenommen haben, flüssiger lesen und die gelesenen Texte besser verstehen?

· Entwickeln sie mehr Freude und Interesse am Lesen?

· Lernen Kinder unterschiedlich je nachdem, ob sie mit einem Elternteil oder Lesecoach üben?

LiT – Lesen im Tandem. Ein Kooperationsprojekt mehrerer Hochschulen

Die Pädagogischen Hochschulen Luzern und Freiburg und das Institut für Logopädie der Universität Freiburg begleiten das Projekt. Finanziert wird das Projekt hauptsächlich vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF). Der SNF gilt als wichtigste Schweizer Institution zur Förderung wissenschaftlicher Forschung. Er wendet bei der Auswahl der geförderten Projekte ein strenges Verfahren an. Das Projekt „LiT – Lesen im Tandem“ steht denn auch für qualitativ hoch stehende Forschung zu einem zentralen Bereich schulischer Bildung: dem Lesen.

Wir freuen uns über die Unterstützung der Studie durch das Amt für deutschsprachigen obligatorischen Unterricht der Erziehungsdirektion des Kantons Freiburg. 


Liste des contacts: 
Fonction Téléphone Courriel
Hauri Silke
Dozentin
026 305 73 02 hauris@edufr.ch